Ein spannender Vortrag über die Pilgerreise auf dem „Camino de Santiago“ von Doris Milster

Am 19. April erzählte um 15 Uhr Frau Milster, Ehrenamtliche aus dem Patenprojekt, über ihre Pilgerreise auf dem Camino de Santiago (sp. Jakobsweg), die sie 2014 unternommen hatte. Die nächsten zwei Stunden waren für alle Zuhörerinnen sehr unterhaltsam. Geschmückt mit vielen persönlichen Geschichten und dem einen oder anderen Witz berichtete Frau Milster von ihren Höhen und Tiefen, Bekanntschaften, lebensverändernden Erfahrungen und die eine oder andere Nacht in spärlichen wie auch liebevoll eingerichteten „Aubergen“ (frz. Unterkunft für Pilger*innen). Sie hat auf ihrem Weg sehr viele interessante Menschen kennengelernt, eindrucksvolle kulturelle Stätten gesehen und Freundschaften geschlossen, die bis heute bestehen. Ich denke, es ist nicht übertrieben gesagt, wenn ich schreibe, dass wir alle froh waren, dass sie ihre Erlebnisse mit uns geteilt hat. Denn ihr ganzer Reisebericht hat uns allen Lust gemacht, doch auch mal das Wagnis „Camino deSantiago“ zu wagen. Mindestens eine Zuhörerin wird sich auf diese spannende Reise machen.

Unser herzlichster Dank gilt Frau Milster, die mit vollem Körpereinsatz einen unterhaltsamen Nachmittag für uns Zuhörerinnen gestaltet hat.

Kommentare sind geschlossen.