Patenprojekt gewinnt den 3. Platz beim Engagementpreis der Hansestadt Rostock

ROSTOCK. Am 12. September war es endlich soweit: den sechs ausgewählten Ehrenamtsprojekte in Rostock wurde der 1. Engagementpreis der Hansestadt Rostock, organisiert durch den Fachkreis „Ehrenamt“, verliehen. Seit Juni 2017 konnten alle Rostockerinnen und Rostocker für ihren
Favoriten auf der Seite des Engagementpreises ihre Stimme abgeben. Auch die Rostocker Stadtmission war mit ihrem Patenprojekt „AT HOME IN ROSTOCK“ dabei.
Das von der Aktion Mensch geförderte Projekt vermittelt seit Juni 2016 Patenschaften zwischen RostockerInnen und Geflüchteten aus aller Welt. Vor allen Dingen die Begleitung der Ehrenamtlichen und Flüchtlinge spielt für die Koordinatorinnen Dr. Jenny Hahs und Rebekka Schmitt eine große Rolle. „Uns ist es wichtig, dass wir alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei AT HOME IN ROSTOCK gut auf ihre Patenschaft vorbereiten.“, beschreibt Dr. Hahs die Hauptaufgabe für sich selbst und ihre Kollegin. Wer Fragen hat oder eine Unterstützung bei einem Problem benötigt, findet bei ihnen Gehör und Hilfe zu ihrem Anliegen. Zudem organisieren die beiden diverse Fortbildungen, Patentreffen und gemeinsamen Aktionstagen wie das Sommerfest, den konsumkritischen Stadtrundgang oder Kulturabende. „Eine Patenschaft heißt nicht, dass es nur eine Unterstützung für Flüchtlinge gibt. Jede Patenschaft ist auch eine Bereicherung für die Paten. Wer die Mög
lichkeit hat, auf so authentische Weise eine andere Kultur kennenzulernen wie in einer Patenschaft, profitiert ein Leben lang davon.“, weiß Rebekka Schmitt. 
Seit Juni 2016 konnten die Koordinatorinnen über 35 Patenschaften in ganz Rostock vermitteln. Gespannt blicken sie auf die kommenden zwei Jahre, die das Projekt noch vor sich hat.
Das ist der Link zum Beitrag im Nordmagazin am 12. September 2017:
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Engagementpreis-in-Rostock-verliehen,nordmagazin45312.html

Kommentare sind geschlossen.