Veranstaltung „Zusammenleben in Mecklenburg-Vorpommern – Wer hilft, was hindert?“ am 6. Mai 2017 in Greifswald

Bei diesem landesweiten Vernetzungstreffen ging es darum, gemeinsam Bilanz zu ziehen und Perspektiven für die künftige Arbeit zu entwickeln. Eingeladen waren Einheimische und Geflüchtete, die sich ehrenamtlich oder hauptamtlich für ein gutes Zusammenleben von Alteingesessenen und Zugezogenen engagieren.

In der Arbeitsgruppe zu Patenschaften wurde unser AT HOME IN ROSTOCK-Projekt kurz vorgestellt. In der Moderation konzentrierten wir uns vor allem auf die Gewinnung neuer Ehrenamtlicher durch Öffentlichkeitsarbeit. Dieses Thema war für die Teilnehmer/innen besonders relevant und verschiedene Erfahrungen und Methoden wurden ausgetauscht.

Kommentare sind geschlossen.